Unser Programm verspricht viele Höhepunkte.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

 

 

Sonntag, 22. Oktober 2017, 17.00 Uhr, Barbetrieb ab 16.00 Uhr

Laufenburger Bläserquintett – “Moments musicaux”

Das Holzbläserquintett wird oft auch als klassisches Bläserquintett bezeichnet und ist eine Originalbesetzung mit den Instrumenten Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Waldhorn. Das Laufenburger Bläserquintett verfolgt seit seiner Gründung im Jahr 1999 ein Ziel: es möchte Kammermusik aus Leidenschaft auf möglichst hohem Niveau präsentieren. Die unterschiedlichen musikalischen Hintergründe der fünf Bläser bereichern die Interpretationen. Die Amateurmusiker intonieren vor allem Originalwerke aus der Klassik von F. Danzi, W.A. Mozart oder J. Haydn. Zu ihrem Repertoire zählen aber auch gelungene Bearbeitungen für diese Besetzung von J. Strauss und G. F. Händel oder Musik aus dem 20. Jahrhundert wie etwa die alten ungarischen Tänze von F. Farkas.

Eintrittspreis: 20 Franken inkl. Apérogetränk

 

 

 

 

04. November bis 07. Dezember 2017

“Kennen Sie Éric?” – 33 Tage im Zeichen des Autors Éric-Emmanuel Schmitt

Zur Ehre des französischen Autors Éric-Emmanuel Schmitt präsentieren wir ein reichhaltiges Programm, während rund einem Monat dreht sich in der kultSCHÜÜR alles um den erfolgreichen Autor.

 

 

 

 

Programm:

  • theater WIWA «Hotel zu den zwei Welten», acht Aufführungen vom 04. November bis 07. Dezember, weitere Infos: theater WIWA
  • Matineelesung am 05. November um 11 Uhr, Eintrittspreis 10 Franken: Anita und Roland Graf lesen während rund einer Stunde aus den Werken von Schmitt. Musikalische Begleitung am Klavier mit Alessandra Leonforte.
  • Filmabend «Oskar und die Dame in Rosa» am 18. November um 19 Uhr, Eintrittspreis 10 Franken: Der zehnjährige Oskar hält sich in einem Kinderkrankenhaus auf, da er an Krebs erkrankt ist. Weder die Ärzte noch seine Eltern trauen sich ihm die Wahrheit über seine Krankheit zu sagen. Nur Rose, eine mürrisch aussehende Dame, die Pizza ausliefert, redet als Einzige ohne Umschweife mit ihm. Um ihn auf andere Gedanken zu bringen, schlägt Rose ihm ein Spiel vor: Jeder Tag zählt von nun an für ihn zehn Jahre. So ermöglicht sie ihm ein vollständiges Leben innerhalb weniger Tage. Er vertraut sich ihr mehr und mehr an, wodurch sie ihn anregt auch Briefe an Gott zu schreiben. In diesen Briefen erzählt Oskar von seinen Schmerzen, Sorgen, Freuden, seiner ersten Liebe und der vergehenden Zeit… Mit Michèle Laroque, Amir Ben Abdelmoumen, Amira Casar, Mylène Demongoet und Max von Sydow.
  • teatro mobile «Einsteins Verrat», 25. November um 20 Uhr und 26. November um 17 Uhr, Eintrittspreis – regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV): Drei Männer am See, Princeton/New Jersey – ein Vagabund, der seinen Sohn im Krieg verloren hat und deswegen die Deutschen hasst; Einstein, der weltberühmte Wissenschaftler, ein Deutscher, der ob der Zeitläufe vor den Deutschen in die USA geflohen ist; und Simpson, ein Agent des FBI, der in diesem Deutschen roten Verrat wittert, sein Judentum für eine Tarnung des Bolschewismus hält und den Vagabunden erpresst, Einstein zu bespitzeln. In anrührenden und bewegenden Bildern, in menschlich tiefen Dialogen voll hintergründigem Humor, weiss Schmitt die Widersprüche des überzeugten Pazifisten Einsteins – durch das aggressive Nazi-Deutschland jedoch zum Bellizisten geworden – den Mythos “Einstein” zu hinterfragen und einen Menschen mit Güte, Wärme, Witz, aber auch mit Selbstzweifeln im Umfeld des vergangenen Jahrhunderts zu zeigen.
  • “petite exposition” über den Autor. Währen den oben genannten Veranstaltungen lädt eine kleine Ausstellung zum Verweilen und Betrachten ein. Erfahren Sie mehr über den Autor, schmökern Sie in seinen Büchern und Theaterheften, lassen Sie sich von Ihren Gefühlen leiten, denn Schmitt sagt selbst: “Man kann nicht alles mit dem Kopf verstehen”.

 

 

 

 

Samstag, 27. Januar 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

HINTERWÄLDLER – “Mach es Fass uf!”

Singen drüstimmig Country und Folksongs, aber uf Mundart. Spielen Gitarre, Mandoline, Banjo und Bass. Wenns sein muss sogar Geige – es muss sein. Herzschmerz, Schnaps und Vieh werden inbrünstig besungen. Muesch halt cho lose…

Gabriel Kramer, Simon de Roche, Tobi Rechsteiner

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 24. Februar 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

“Reading by Night” – Worte und Musik hallen in der Dunkelheit

Drei Autoren laden ein zu einer Lesung der besonderen Art. Während die Zuhörer in Dunkelheit sitzen, kommen die Worte der Lesung mittels Mikrofon und Lautsprecher aus einem Nebenraum. Svenja Herrmann, Philipp Probst und Barbara Saladin lesen aus ihren Werken. Umrahmt wird die Lesung im Dunkeln durch einfühlsame Klaviermusik mit der Pianistin Esther Kaminsky Deiss.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV) / im Eintrittspreis ist ein Apérogetränk enthalten

 

 

 

 

Samstag, 10. März 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Stefan Libardi – Theater “Gefahr ist mein Geschäft”

Drei Tote und ein Schwerverletzter! Das ist die blutige Bilanz jenes Falles, den Detektiv John Dalmas lösen soll. Und einfach ist die Sache nicht. Im Gegenteil. Die Polizei verdächtigt den privaten Ermittler sogar, selbst an dem einen oder anderen Mord beteiligt gewesen zu sein. Worum es in diesem mysteriösen Krimi geht? Der junge Jeeter hat jede Menge Spielschulden und ein dubioses Verhältnis zu einer zwielichtigen Frau. Jener Handschriften-Sachverständige, der im Auftrag des alten Jeeter, die Schuldscheine des spielsüchtigen Sohnes unter die Lupe nehmen soll, wird eines Tages hinter seinem Schreibtisch aufgefunden: tot! Schliesslich muss auch der junge Jeeter dran glauben. Und was in aller Welt haben jene beiden Killer aus St. Louis mit der Geschichte zu tun, die sichtlich nervös mit ihren Kanonen in der Gegend herumfuchteln?

Schauspiel: Stefan Libardi, musikalische Begleitung: Lukas Krenn (E-Gitarre)

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 24. März 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Patrick Frey – “Dormicum”

Ein populärmedizinischer Abend Stand-up, Satire und Comedy

Foto von Christian Lanz

Patrick Frey hat sich vor 28 Jahren geschworen, nie ein Soloprogramm zu machen, weil er dann in der Pause das Bier hinter der Bühne alleine trinken müsste. Nun ist er etwas älter geworden, trinkt nur noch Gin Tonic und hat sich deshalb entgegen seinen Vorsätzen entschlossen, allein auf Tournee zu gehen. Er nutzt die unterschwellig lauernden Ängste der Menschen vor Krankheit und Tod für ein hoffentlich lustiges Programm. Dormicum ist ein Medizinschrank voller Geschichten über unklare Bauchschmerzen, die schwindelerregenden Nebeneffekte eines bekannten Beruhigungsmittels, über Kosmetika für das Leben nach dem Tod
 und das komplexe Leiden transsexueller Problemhunde oder anders gesagt: ein Abend mit satirischen Risiken und komischen Nebenwirkungen.

Eintrittspreis: regulär 30 Franken / reduziert 25 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Freitag, 20. April 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Theater Scarnuz – “Emmas Glück”

Emma lebt alleine auf einem Bauernhof. Ihre Schweine behandlet sie liebevoll bis zum letzten Tag. Sie ist einsam, doch dann kracht plötzlich Max in ihr Leben. Auf der Flucht vor sich selbst ist er aus der Kurve geflogen und auf Emmas Hof gelandet. Max hat Krebs, aber Emma kennt sich aus mit dem Sterben. Und so beginnt für die beiden eine kurze, intensive Phase gmeinsamen Glücks.

Länge des Stücks: ca. 80 Minuten ohne Pause

Schauspiel: Eliane Barth-Poltera / Musik: Andrea Engler / Regie: Pia Schoch / Das Theater Scarnuz ist eine Kleinformation der Theatergruppe Jenins

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 21. April 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Sonntag, 22. April 2018, 17 Uhr, Barbetrieb ab 16 Uhr

DRAMAgden – “Es war die Lerche!”

«Romeo und Julia»: Das grösste Liebespaar aller Zeiten. «Willst du schon gehn? Der Tag ist ja noch fern», wer kennt nicht diese liebenden Worte. Doch ihre Liebe konnte nur durch den dramatischen Tod der beiden ihren mystischen Charakter erhalten und zur Vollkommenheit gelangen. Einfach perfekt! Doch was wäre geschehen, wenn Julia rechtzeitig erwacht wäre und die beiden 29 Jahre später noch in Verona lebten? Genau diese Geschichte erzählt Ephraim Kishon in seiner Satire «Es war die Lerche».

DRAMAgden ist eine Kleinformation der Theatergruppe Magden. Schauspiel: Roland Graf, Silvia Rindlisbacher und Hermann Wermuth

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 05. Mai 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Konzert mit Heinrich Müller im Duo

Der ehemalige «Tagesschau»-Moderator und der junge Keyboarder Mathias Baumann spielen viele eigene Songs, aber auch einige Interpretationen von Bruce Springsteen. Heinrich Müller hat soeben mit Erfolg sein fünftes Album veröffentlicht. Er spielt in diesem Duo-Konzert mit Mathias Baumann, der mit seinem rasanten und sensiblen Spiel die Zuhörenden noch zusätzlich begeistert. Der ältere Heinrich und der jüngere Mathias, musikalisch ein Hochgenuss!

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Freitag – Sonntag, 22. – 24. Juni 2018

Freitag – Sonntag, 29. Juni – 01. Juli 2018

Kaffeestube am Kantonalen Musikfest in Laufenburg

Zusammen mit den Landfrauen Sulz und dem Jodlerklub Laufenburg-Rheinfelden wird die kultSCHÜÜR anlässlich des Kantonalen Musikfestes in Laufenburg eine Kaffeestube betreiben. Geniessen Sie bei uns süsse Köstlichkeiten und feine Kaffeespezialitäten. Weitere Infos zum Fest finden Sie hier: https://musikfest2018.ch/

 

 

 

 

Samstag, 08. September 2018, 18 bis 24 Uhr

Kulturnacht in Laufenburg

Anlässlich der alljährlichen Kulturnacht in Laufenburg präsentiert das theater WIWA diverse Szenen voller Spannung und Komik. Weitere Infos finden Sie hier: http://www.kulturnachtlaufenburg.com/

Aufführungszeiten:

  • 19.30 Uhr bis 20.00 Uhr
  • 21.00 Uhr bis 21.30 Uhr
  • 22.30 Uhr bis 23.00 Uhr

freier Eintritt, Barbetrieb

 

 

 

 

Freitag, 28. September 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Cantautore Marco Todisco in concerto

Der Liedermacher und Geschichtenerzähler Marco Todisco singt über die Schönheit des Alltäglichen. Seine Lieder verbinden italienisches Chanson, Pop und Jazz und sind eigentlich vertonte kleine Gedichte voller Ironie, Poesie und Sinnlichkeit. Marco Todisco stammt aus Italien, seine Musik entspringt der Tradition des Südens und wird aus dem Moment heraus gelebt. Das Publikum lässt sich von dem Bühnenzauber gerne an die Hand nehmen und kann träumen, weinen und lachen.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Freitag, 09. November bis Sonntag, 09. Dezember 2018

Produktion theater WIWA

Im November/Dezember 2018 wird die neue Produktion des theater WIWA über die Bühne gehen. Zur Zeit befinden wir uns in der Stückwahl – Weitere Infos folgen.