Unser Programm verspricht viele Höhepunkte, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

m

m

m

Donnerstag, 27. August 2020, 18.30 Uhr

Buchvernissage “Arme Siechen?”

Die neuste Publikation in der Reihe Archäologie im Aargau behandelt das mittelalterliche Siechenhaus von Laufenburg. Im Spätmittelalter war Lepra eine unheilbare Krankheit. Die Kranken wurden von der Gesellschaft ausgeschlossen und in Siechenhäusern untergebracht. Der Keller eines solchen kam 2014 bei Ausgrabungen in Laufenburg zum Vorschein. Die geborgenen Gefässe bieten einen einzigartigen Einblick in das Inventar eines Siechenhauses, einer städtischen Institution, die archäologisch noch wenig erforscht ist. Begrüssung durch Georg Matter, Kantonsarchäologe. Einführung ins Thema durch Reto Bucher, Autor und Bereichsleiter Ausgrabungen Mittelalter Kantonsarchäologie.
m

Anmeldung

Eintritt frei, anschliessend Apéro

m

m

m

Samstag, 12. September 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Eeg – Fonnesbæk in Concert

Sinne Eeg (vocal) / Thomas Fonnesbaek (bass)

Skandinaviens Topjazzduo erstmals in der Schweiz!

Ein Duo nur mit Gesang und Bass verbindet Sängerin Sinne Eeg mit Bassist Thomas Fonnesbæk . Beide gehören zur weltweiten Spitze der Jazzmusiker. Der wunderbare Klang von Sinnes Stimme passt perfekt zum warmen Bass von Fonnesbaek. Die beiden Musiker hören aufmerksam zu und inspirieren sich gegenseitig, Risiken einzugehen. Und Spontanität, Kommunikation und Interpretation sind schliesslich die Essenz des Jazz. Die beiden reagieren auf die kleinsten Details des anderen, und das Ergebnis ist einfach bezaubernd. Wie Sinne sagt: „Ich habe es immer geliebt, Duo mit Bass zu singen. Ich mache es seit meiner ersten CD von 2003 und ich mache es immer live bei meinen Konzerten. Es ist nur ein Sound, den ich wirklich mag. Thomas und ich haben im Laufe der Jahre immer wieder zusammengearbeitet. Er ist einfach ein unglaublicher Musiker und er und ich kommunizieren musikalisch sehr gut miteinander. Ich fühle mich so gut mit dem Klang des Basses und der Stimme und es ist so herausfordernd, dass ich jedes Mal besser werde, wenn ich mit ihm spiele. Wenn du dich selbst drängst und herausforderst, kann Magie entstehen.”

Eintrittspreis: regulär 30 Franken / reduziert 25 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Mittwoch, 16. September 2020, 19.30 Uhr

Medizinische Grundversorgung in unserer Region

Veranstaltung der SP Bezirk Laufenburg mit Elisabeth Burgener Brogli (Grossratsvizepräsidentin), Susanna Brogli Schoder (ehemalige Hebamme), Fabio Haller (Fachangestellter Gesundheit) und weiteren Fachpersonen.

Der Gesundheitsbereich ist stark von der Abbau- und Sparpolitik betroffen, was auch ländliche Regionen, wie den Bezirk Laufenburg, betrifft und herausfordert. Warum wir uns für genug Hausärzt*innen, eine starke Spitex und den Spitalstandort Laufenburg mit dem 24-Stunden-Notfall einsetzen: darüber informieren und diskutieren wir.

m

m

m

Samstag, 19. September 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Mareike und Martin Glönkler: Ehemann günstig abzugeben!

In diesem Musik-Kabarett erlebt das Publikum eine “Paartherapie” der besonderen Art. Denn wenn man als Ehepaar auf der Bühne steht, dann verschwimmen die Grenzen zwischen Öffentlichem und Privatem. Dann wird auf allen Ebenen geplaudert, gekeift, gestritten, geneckt, aber auch geliebt. Und natürlich wird in einer Art und Weise über Partnerschaft / Ehe / Beziehung philosophiert wie es nur ein echtes Liebespaar kann. Im Kabarettprogramm erfährt der Zuschauer wie Martin alleine mit den drei Töchtern (nicht) klar kommt, warum Mareike nicht rechnen kann, wer von den beiden mehr Fernsehen schaut, was passiert, wenn die Schwiegermutter zu Besuch kommt, warum Mareike immer Kopfweh hat… Sie wissen ja: In einer Beziehung können Mann und Frau die Probleme lösen, die sie alleine nicht hätten.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Freitag, 25. September 2020, 20 Uhr

Buchvernissage Martin Willi “Skelett des Grauens”

Im Rahmen einer kleinen Feier wird der Kriminalroman “Skelett des Grauens” vorgestellt. Es handelt sich hierbei um den zweiten Fall der Kriminalkommissarin Petra Neuhaus.
m
Begrüssung: Dr. Manfred Hiefner, Verleger Münsterverlag Basel
Lesung: Martin Willi, Autor
musikalische Umrahmung: Natalia Dauer, Cello
anschliessend Apéro
m
Inhalt des Romans: Bei Bauarbeiten zu einem Einfamilienhaus im Aargauer Dorf Hirschthal wird ein schrecklicher Fund gemacht. Ein Skelett eines Mannes, der vor vielen Jahren verstarb, befindet sich in der Schaufel des Baggers von Ibrahim Mansour. Schon bald wird klar, dass der Mann einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Auf brutale Art und Weise wurde ihm der Kopf abgetrennt. Der neue Fall der Kriminalkommissarin Petra Neuhaus führt sie zehn Jahre zurück, als der Landwirt Christian Gautschi im Mettauertal eines Tages spurlos verschwand. Nichts liess seinerzeit einen gewaltsamen Tod erahnen, daher wurde die Suche eingestellt. Aber war das Opfer Christian Gautschi gar ein Täter? Vieles deutet darauf hin, dass der Tote sich zu Lebzeiten an Kindern verging, dies sogar in der eigenen Familie. Kann es sein, dass ein Opfer von Gautschi Selbstjustiz verübte?

m

m

m

Dienstag, 29. September 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

club de cinéma: La La Land

Im Fokus der Handlung stehen zwei hoffnungslose Träumer: Mia (Emma Stone) und Sebastian (Ryan Gosling). Mia versucht sich als Schauspielerin in Los Angeles einen Namen zu machen, leidet aber stark unter ihrer grossen Einsamkeit. Der charismatische Jazz-Pianist Sebastian arbeitet ebenfalls an seiner Karriere. In dem jeweils anderen erkennen beide die Sehnsüchte ihrer selbst. So schnell wie sie sich auch in einander verlieben, ist ihre Beziehung in der harten, vom Konkurrenzkampf geprägten Atmosphäre der Stadt jedoch von Anfang an keine leichte. Immer mehr Probleme ergeben sich, als der Erfolg sowohl von Mia als auch von Sebastian ein Level erreicht, bei dem ihre Liebesaffäre immer mehr in Mitleidenschaft gezogen wird. Auf einmal droht das zunächst verbindende Element ihrer Träume, sie auseinander zu treiben…
a
Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder 5 Franken

m

m

m

Freitag, 16. Oktober 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

DAMPFBÜHLER: Cousintreffen 2.0

Die Sippe der Bühlers trifft sich erneut in der kultSCHÜÜR zum Cousintreffen. Sie halten einen Vortrag über den Stammbaum, machen endlich ein Familienfoto oder spielen eben doch ein Konzert mit Volldampf…

Mundart-Folk – Mitreissende Lieder – knappe, scharfe Texte

Gabriel Kramer: Banjo, Mandoline, Gesang / Roland Hasler: Schlagzeug, Perkussion, Gesang / David Häggi: Akkordeon, Gesang / Severin Jenni: Sax, Gesang / Leon Schaetti: Helikon, Gesang

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Dienstag, 27. Oktober 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

club de cinéma: Ray

Eindrückliche Filmbiografie über Ray Charles. In einem Armenviertel von Florida als Sohn einer Wäscherin aufgewachsen, schafft Ray Charles Robinson (Jamie Foxx) während den späten vierziger und frühen fünfziger Jahren den Aufstieg vom bemitleideten blinden Mann zum König des Soul. Dieser Weg war geprägt von seiner Heroin-Abhängigkeit, seiner Unnachgiebigkeit gegenüber Frauen und seinen zuweilen fehlgeleiteten Loyalitäten. Seine Ehe mit Della Bea (Kerry Washington) vermochte diesen Problemen nur mit sehr viel Mühe Stand zu halten und schaukelte des öfteren gefährlich am Abgrund vorbei.
a
Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder 5 Franken

m

m

m

Samstag, 31. Oktober 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

fe-m@il: LIEDER-isch Jubilé

fe-m@il, die Formation aus Solothurn, mag es ironisch, verrückt, kurzweilig und bunt. Und im Gepäck ist immer ihr unverkennbarer, süffiger Musikmix, eine Prise Theater und “Mis Solothurn”, das prämierte Chanson über die Heimatstadt. fe-m@il kann aber auch anders, ernsthaft und tiefgründig. Das hat sie bei der mit dem Kulturkreis ausgezeichneten musikalischen Lesung “Yentl” oder bei der theatralisch aufbereiteten Lebensgeschichte der Hollywood-Diva “Lilli Palmer” bewiesen. fe-m@il ist seit 20 Jahren unterwegs mit Liederabenden und abendfüllenden Programmen. Nun zum zweiten Mal in Laufenburg, mit Tanja Baumberger (Gesang und Stimme) und Martin Zangerl (Gesang und Klavier).

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Samstag, 07. November 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Reading by Night – Worte und Musik hallen in der Dunkelheit

Die Autoren Markus Bundi, Katja Schönherr und Markus Manfred Jung laden ein zu einer Lesung der besonderen Art. Während die Zuhörer in Dunkelheit sitzen, kommen die Worte der Lesung mittels Mikrofon und Lautsprecher aus einem Nebenraum. Musikalisch umrahmt wird die Lesung im Dunkeln durch Natalia Dauer.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV) – Preis inklusive Apérogetränk!

m

m

m

14. November 2020 bis 13. Dezember 2020

theater WIWA – Gefährliches Wochenende

2020 steht die 31. Produktion des theater WIWA Laufenburg auf dem Programm. Unser hauseigenes Ensemble spielt das Kriminalstück “Gefährliches Wochenende” von Glyn Jones.

Inhalt: Gillian Howard, eine erfolgreiche Kriminalautorin, kehrt nach der Preisverleihung für ihren Roman spät abends in ihre Wohnung zurück. Dort findet sie eine Kopie des preisgekrönten Buches, allerdings ohne Hinweis auf den Absender. Als sich im Laufe des Abends eine Reihe unglücklicher Unfälle ereignen, kommt Gillian zu dem Schluss, dass jemand versucht sie umzubringen, und zwar nach der Methode ihres eigenen Romans. Wird es ihr gelingen, die Identität des Mörders aufzudecken, bevor es zu spät ist? Mit Hilfe ihres Buches bewegt sie sich Schritt für Schritt auf den Mörder zu. Im letzten Kapitel stirbt die Hauptheldin – wird Gillian das gleiche Schicksal treffen?

Weitere Infos

m

m

m

Samstag, 21. November 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Delia Mayer im Trio: Wondering Alice

Wer kennt sie nicht, die Grinsekatze und Humpty Dumpty, die rauchende Raupe und die aufgeblasene “Kopf ab”-Königin? Sie alle stammen aus der phantastischen Erzählung “Alice im Wunderland” von Lewis Carroll. Der englische Schriftsteller hat mit seinem Buch von 1865 ein ganzes Universum von möglichen und unmöglichen Figuren erschaffen. Sie faszinieren Kinder ebenso wie Erwachsene – und auch die Schauspielerin und Sängerin Delia Mayer, die wir wiederum in Laufenburg begrüssen dürfen. Delia Mayer lässt die Geschichte in einer eigenen Version aufleben: mit Carrolls Text und “Alice”-inspirierten Songs von The Beatles, Tom Waits, Richard Rodgers, Franz Schubert, Anna Nalick und Delia Mayer selbst. Hans Adolfsen begleitet sie auf dem E-Piano und Daniel Hildebrand auf der Mundharmonika.

Spieldauer rund 75 Minuten ohne Pause.

Eintrittspreis: 25 Franken mit anschliessendem Apérogetränk

m

m

m

Freitag, 04. Dezember 2020, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Benatzky-Fieber im Club Herz & Schmerz

Im kleinen Kultur-Club “Herz & Schmerz” trifft man sich um Karten zu spielen, Zeitung zu lesen, oder einfach um sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Aber auch um kleine Kulturveranstaltungen zu geniessen. Heute Abend steht etwas Besonderes auf dem Programm: ein Benatzky-Abend! Ein Stammgast des Hauses hatte vor geraumer Zeit den Nachlass von Ralph Benatzky zur Archivierung erhalten. Zusammen mit der Wirtin, dem Pianisten und einigen anderen Stammgästen werden Kostproben dieses umfangreichen Schaffens zu einer kleinen Revue zusammengestellt. Heute Abend wird dieses Potpourri einem grösseren Publikum dargeboten. Dazwischen erfahren die Zuschauer Sequenzen und Episoden aus dem Leben des Lyrikers, Humoristen und vor allem Komponisten, der uns weit mehr als seine bekannte Operette “Im weissen Rössl” hinterlassen hat.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Freitag, 22. Januar 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Peter Pfändler: Tryout neue Comedyshow 2021

Wir freuen uns, Peter Pfändler wiederum bei uns begrüssen zu dürfen. Er präsentiert in einem Tryout sein neues Programm als Schweizer Vorpremiere. Peter Pfändler ist der facettenreichste Komiker der Schweiz. Mit seiner unverwechselbaren Wortakrobatik, Situationskomik und mit spitzbübischen Zwischentönen hält er der Gesellschaft auf erfrischende und erheiternde Weise den Spiegel vor. Mit seinen Parodien von Hausi Leutenegger, Mike Shiva, Jorge Gonzales, Kurt Aeschbacher und vielen anderen, zerlegt er die Schweizer Prominenz in köstliche Häppchen und bringt das ganze Land zum Lachen. Wer in seiner Show sitzt, kann abschalten und erlebt ein Feuerwerk des geschmackvollen Humors. Schnell, frech, überraschend, auch musikalisch: Wer die Show von Peter Pfändler erlebt, macht Ferien vom Alltag und hält sich fit, denn Lachen ist gesund! Ohne Risiken und Nebenwirkungen. Dafür mit garantiertem Bauchmuskelkater.

Eintrittspreis: 35 Franken

m

m

m

Samstag, 30. Januar 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

MUSICA GRANDE: I feel Pretty – Broadwaysongs

Unter diesem Motto versprechen Suzanne Nopper und Wolfgang Gröschel ein unvergessliches Wiederhören mit weltberühmten Musical-Songs. Zu zweit werden sie mit ihren Konzertgästen den Broadway entlang promenieren und mal einen Stop in diesem, mal in jenem Musical-Theater machen. Die Spielpläne sind so sensationell wie unwiderstehlich: “West Side Story” hier, “My fair Lady” dort, “Grease” gleich nebenan, “Carmen” ein bisschen weiter. Und unterwegs treffen sie auf Strassenmusiker von Welt, in bester Laune und zum Anfassen nah. Zum ganz besonderen Konzerterlebnis wird der Abend, weil die beiden in der höchst ungewöhnlichen Besetzung Gesang und Kontrabass auftreten. Die in Frankfurt ausgebildete Musicalsängerin ist mit ihrer energievollen Stimme seit jeher auf der Bühne zuhause und wird getragen von den sonoren Tönen des Kontrabasses, den Wolfgang Gröschel in unkonventioneller und abwechslungsreicher Weise spielt. Ihre Arrangements schreiben die beiden selbst und verleihen dadurch ihren Auftritten ein authentisches und unverwechselbares Profil.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Samstag, 27. Februar 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Michel Gammenthaler: Blöff Comedy & Schwindel

Der moderne Mensch ist überinformiert und hat trotzdem keine Ahnung von gar nichts. Was bleibt anderes übrig als der gute, alte Blöff? wir schummeln und schwindeln, manipulieren und blöffen uns durch die Welt, in der gilt: Schein ist mehr als Sein. So lange, bis wir uns selber glauben. Situationskomik, verblüffendes Schwindeln und zündende Pointen – Michel Gammenthaler macht Ihnen etwas vor. Selten wird man so gentlemanlike und witzig über den Tisch gezogen. In seinem siebten Solo-Programm kombiniert Michel Gammenthaler Stand-Up-Comedy, Zauberei und Publikums-Interaktionen schlagfertig und energievoll zu einem eigenen, unverwechselbaren Stil. Erstaunlich, hinreissend und unglaublich komisch.

Eintrittspreis: 30 Franken

m

m

m

Samstag, 06. März 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Lewinsky, Rossi und Vogel: REHA

Der Schweizer Drehbuchautor und Schriftsteller Charles Lewinsky hat für Graziella Rossi und Helmut Vogel ein spezielles Theaterstück geschrieben, das er auf der Bühne gleich selber begleitet. Es gibt keinen Ort, der die Menschen so gleich macht wie ein Sanatorium. Das ungleiche Paar Klara und Anton begegnet sich zufällig im Fitnessraum einer Reha-Klinik. In der turbulenten Geschichte stellt sich heraus, dass die beiden ohne es zu wissen für dieselbe Firma arbeiten, dies aber aus unterschiedlichen Gründen verschweigen. Die Maskerade des gegenseitigen Inkognitos führt zur Ausserkraftsetzung der beruflichen Hierarchie, so dass die Stärken und (vor allem) die Schwächen der beiden zu einer äusserst unterhaltsamen Paargeschichte mit Vordergründigem sowie mit Hintergründen und -gedanken führen.

Eintrittspreis: 30 Franken

m

m

m

Donnerstag, 11. März 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

Lesen am Tresen

Annette König, Buch-Bloggerin bei SRF, und Urs Heinz Aerni, Journalist und Literaturvermittler, plaudern über Bücher und laden ein zu einem Abend der besonderen Art. Als Gäste begrüssen sie Anja Berger, Thrillerautorin aus Basel, und Martin Willi, Krimi- und Theaterautor aus Laufenburg.

Geniessen Sie den Ausklang des Tages rund um das Wort und seinem Esprit, der die Nacht erhellt.

Dauer rund eine Stunde, Eintritt frei – Kollekte

m

m

m

Freitag, 19. März 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

teatro mobile: Der Gott des Gemetzels

Eine Alltagsgeschichte – oder doch nicht! Ein Schauspiel von Yasmina Reza ist eine Veranschaulichung, wie schnell die Kultiviertheit aufbrechen und eskalieren kann.

Zwei Jungen streiten sich. Die beiden Elternpaare treffen sich und wollen in zivilisierter Art und Weise den Streit der Söhne diskutieren und das Problem lösen. Doch die friedliche Atmosphäre gerät ins Wanken und die gut bürgerliche Fassade beginnt zu bröckeln. Je länger der Abend, desto mehr offenbaren die beiden Elternpaare ihre wahren Gesichter.

Regie: Jürg Matt; Schauspiel: Marcel Gloor, Michael Laubscher, Floriane Schmid, Sarah Thommen; Souffleuse: Madeleine Mangold

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Freitag, 26. März 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

D’Accord! in Concert

«D’Accord!» sind der Tenor und Akkordeonist Mariusz Chrzanowski und der Klarinettist Gerrit Boeschoten. Sie haben sich geeinigt auf ein möglichst breites Repertoire mit Klassikern und Evergreens, Salonmusik und Klezmer, Tänzen und Balladen… Was vielleicht banal klingt wie «O sole Mio» bekommt in dieser Kombination neuen Glanz. Die Musiker spielen auf mit leidenschaftlicher Csardasmusik bis zu jüdischer Klezmermusik voller tänzerischer Rhythmen und Klängen der Freude und Sehnsucht.

Eintrittspreis: 20 Franken

m

m

m

Donnerstag, 08. April 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Hanspeter Müller-Drossaart und Urs Heinz Aerni: Der Witz – die unterschätzte literarische Gattung

Ein Abend über eine literarische Erzählweise, die oft unterschätzt wird: der Witz. Was bewirkt er, woher kommen Witze und wie erzählt man sie am besten? Die beiden machen sich dazu Gedanken über den Witz, seine Kraft und gleichzeitig seine literarische Unterschätzung mit Fallbeispielen…

Dauer des Programms rund eine Stunde.

Eintrittspreis: 15 Franken inklusive Apérogetränk

m

m

m

Freitag, 30. April 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Old Rivertown Jazzband in Concert

Die international erfolgreiche Old Rivertown Jazzband mit Bandleader Werni Nussbaum bietet ihren Fans eine abwechslungsreiche und hochstehende Jazzkost. Sie begeistert die Jazzliebhaber mit erdigem Dixieland, attraktiven Gesangsnummern und schönen Arrangements. Die sieben spielfreudigen Vollblutmusiker freuen sich auf ihren Auftritt in der Stadt Laufenburg, denn die Band gab sich zu Ehren der Stadt 1983 ihren Namen. Im Laufe der Jahrzehnte erschienen mehrere Tonträger, es erfolgten diverse TV-Auftritte und als legendär sind die Konzerte in Berlin, Dresden, Spanien und Sardinien zu bezeichnen.

Besetzung: Hermann Bruderhofer (bj, voc), Hans Brunner (d, wbd), Franz “Jerry” Gabriel (cl, ss, as, ts), Markus Hächler (tp, voc), Werni Nussbaum (tb, acc, voc, ld), Harald Schwer (p) und Markus “Jimmy” Wettach (b, tub)

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

13. bis 24. Mai 2021

REGIOkultART

Von Auffahrt bis Pfingstmontag wird die kultSCHÜÜR zur Galerie.

Künstlerinnen und Künstler aus der Region präsentieren ihre Werke bei der zweiten Austragung der REGIOkultART.

Öffnungszeiten und weitere Infos folgen…

m

m

m

Samstag, 05. Juni 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

BBQ in Concert

Reibungswärme gärt am längsten: Für BBQ, sein Stuttgarter Quartett, hat sich Bastian Brugger drei Mitmusiker ausgesucht, die ganz unterschiedliche Einflüsse und Spielroutinen mitbringen. Auf der Bühne fusionieren die Geschmäcker und Gedanken, die Ideale und Ideen zu einem knisternden Ganzen, einer unbedingt eigenen Ästhetik: Zwischen Punk und Jazz, Funk und freier Improvisation, zwischen amorphen Grooves und kristallklaren Lines holen die Kompositionen der Bandmitglieder den Geist der Gemeinschaft ins musikalische Jetzt.

Besetzung: Bastian Brugger (sax, fl), Hannes Stollsteimer (rhodes), Jakob Obleser (b), Lucas Klein (dr)

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Freitag, 17. September 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Roswita und Band: Schtazione

Roswita Schlatter präsentiert mit ihrer Band ihr drittes Programm. Mit dem Album “Schtazione” sieht sich die Bandleaderin als Brückenbauerin: sie verbindet mit ihren Liedern in berndeutscher, französischer und italienischer Sprache nicht nur unterschiedliche Chanson-Kulturen, sondern auch Menschen in der Schweiz mit verschiedenen Hintergründen – über unsere Sprachregionen hinweg. Die einzigartigen Liedkompositionen stammen alle aus Roswitas eigener Küche. Jedes Lied trägt eine aussergewöhnliche Geschmacksnote: persönlich, voller Poesie und Leidenschaft, gewürzt mit dem jeweiligen Kräuterduft.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Samstag, 06. November 2021, 20 Uhr, Türöffnung und Barbetrieb ab  19 Uhr

Reading by Night – Worte und Musik hallen in der Dunkelheit

Drei Autoren laden ein zu einer Lesung der besonderen Art. Während die Zuhörer in Dunkelheit sitzen, kommen die Worte der Lesung mittels Mikrofon und Lautsprecher aus einem Nebenraum. Musikalische Umrahmung!

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV – Preis inklusive Apérogetränk!