Unser Programm verspricht viele Höhepunkte.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

 

 

Samstag, 27. Januar 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

HINTERWÄLDLER – “Mach es Fass uf!”

Singen drüstimmig Country und Folksongs, aber uf Mundart. Spielen Gitarre, Mandoline, Banjo und Bass. Wenns sein muss sogar Geige – es muss sein. Herzschmerz, Schnaps und Vieh werden inbrünstig besungen. Muesch halt cho lose…

Gabriel Kramer, Simon de Roche, Tobi Rechsteiner

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 24. Februar 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

“Reading by Night” – Worte und Musik hallen in der Dunkelheit

Drei Autoren laden ein zu einer Lesung der besonderen Art. Während die Zuhörer in Dunkelheit sitzen, kommen die Worte der Lesung mittels Mikrofon und Lautsprecher aus einem Nebenraum. Svenja Herrmann, Philipp Probst und Barbara Saladin lesen aus ihren Werken. Umrahmt wird die Lesung im Dunkeln durch einfühlsame Klaviermusik mit der Pianistin Esther Kaminsky Deiss.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV) / im Eintrittspreis ist ein Apérogetränk enthalten

 

 

 

 

Samstag, 10. März 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Stefan Libardi – Theater “Gefahr ist mein Geschäft”

Drei Tote und ein Schwerverletzter! Das ist die blutige Bilanz jenes Falles, den Detektiv John Dalmas lösen soll. Und einfach ist die Sache nicht. Im Gegenteil. Die Polizei verdächtigt den privaten Ermittler sogar, selbst an dem einen oder anderen Mord beteiligt gewesen zu sein. Worum es in diesem mysteriösen Krimi geht? Der junge Jeeter hat jede Menge Spielschulden und ein dubioses Verhältnis zu einer zwielichtigen Frau. Jener Handschriften-Sachverständige, der im Auftrag des alten Jeeter, die Schuldscheine des spielsüchtigen Sohnes unter die Lupe nehmen soll, wird eines Tages hinter seinem Schreibtisch aufgefunden: tot! Schliesslich muss auch der junge Jeeter dran glauben. Und was in aller Welt haben jene beiden Killer aus St. Louis mit der Geschichte zu tun, die sichtlich nervös mit ihren Kanonen in der Gegend herumfuchteln?

Schauspiel: Stefan Libardi, musikalische Begleitung: Lukas Krenn (E-Gitarre)

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Freitag, 16. März 2018, 19.30 Uhr, Barbetrieb ab 18.45 Uhr

club de cinéma präsentiert “Die letzte Pointe”, Talk mit Rolf Lyssy und Urs Heinz Aerni

Laufenburg bekommt ein Kino im Kleinformat. Jährlich sollen mehrere ausgesuchte Filme gezeigt werden, den Start macht der neue Schweizer Kinofilm “Die letzte Pointe” von Rolf Lyssy mit Monica Gubser, Delia Mayer und Suly Röthlisberger. Für ihre 89 Lenze ist Gertrud Forster beneidenswert vital und selbständig. Ihre grösste Angst ist es, dement im Altersheim zu enden. Umso schockierter ist sie, als ein eleganter Engländer bei ihr auftaucht, weil sie ihn auf einer Dating-Plattform für Senioren angeschrieben hat. Da Gertrud sich an nichts dergleichen erinnern kann, möchte sie nur noch eins: ihr möglichst selbstbestimmtes Ende, bevor sie auf der Demenzstation landet.

Zum Start unseres “club de cinéma” wird Rolf Lyssy selbst anwesend sein. Sein Buch “Swiss Paradise” berichtet über seine Depression und sein Leben. In einem rund einstündigen Talk mit dem Journalisten Urs Heinz Aerni vermittelt er Einblicke zu seinem Schaffen und Wirken.

Filmrechte: Vinca Film, Zürich

Eintrittspreis: 20 Franken (Apéro, Talk mit Rolf Lyssy, Film “Die letzte Pointe”) / Mitglieder des club de cinéma 10 Franken

 

 

 

Samstag, 24. März 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Patrick Frey – “Dormicum”

Ein populärmedizinischer Abend Stand-up, Satire und Comedy

Foto von Christian Lanz

Patrick Frey hat sich vor 28 Jahren geschworen, nie ein Soloprogramm zu machen, weil er dann in der Pause das Bier hinter der Bühne alleine trinken müsste. Nun ist er etwas älter geworden, trinkt nur noch Gin Tonic und hat sich deshalb entgegen seinen Vorsätzen entschlossen, allein auf Tournee zu gehen. Er nutzt die unterschwellig lauernden Ängste der Menschen vor Krankheit und Tod für ein hoffentlich lustiges Programm. Dormicum ist ein Medizinschrank voller Geschichten über unklare Bauchschmerzen, die schwindelerregenden Nebeneffekte eines bekannten Beruhigungsmittels, über Kosmetika für das Leben nach dem Tod
 und das komplexe Leiden transsexueller Problemhunde oder anders gesagt: ein Abend mit satirischen Risiken und komischen Nebenwirkungen.

Eintrittspreis: regulär 30 Franken / reduziert 25 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Freitag, 20. April 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Theatergruppe Jenins – “Emmas Glück”

Emma lebt alleine auf einem Bauernhof. Ihre Schweine behandlet sie liebevoll bis zum letzten Tag. Sie ist einsam, doch dann kracht plötzlich Max in ihr Leben. Auf der Flucht vor sich selbst ist er aus der Kurve geflogen und auf Emmas Hof gelandet. Max hat Krebs, aber Emma kennt sich aus mit dem Sterben. Und so beginnt für die beiden eine kurze, intensive Phase gmeinsamen Glücks.

Länge des Stücks: ca. 80 Minuten ohne Pause

Spiel: Eliane Barth / Kinderstimme: Livia Barth / Musik: Andrea Engler / Technik: Pierre-Yves Kalbfuss / Regie: Pia Schoch

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 21. April 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Sonntag, 22. April 2018, 17 Uhr, Barbetrieb ab 16 Uhr

DRAMAgden – “Es war die Lerche!”

«Romeo und Julia»: Das grösste Liebespaar aller Zeiten. «Willst du schon gehn? Der Tag ist ja noch fern», wer kennt nicht diese liebenden Worte. Doch ihre Liebe konnte nur durch den dramatischen Tod der beiden ihren mystischen Charakter erhalten und zur Vollkommenheit gelangen. Einfach perfekt! Doch was wäre geschehen, wenn Julia rechtzeitig erwacht wäre und die beiden 29 Jahre später noch in Verona lebten? Genau diese Geschichte erzählt Ephraim Kishon in seiner Satire «Es war die Lerche».

DRAMAgden ist eine Kleinformation der Theatergruppe Magden. Schauspiel: Roland Graf, Silvia Rindlisbacher und Hermann Wermuth

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 05. Mai 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Konzert mit Heinrich Müller im Duo

Der ehemalige «Tagesschau»-Moderator und der junge Keyboarder Mathias Baumann spielen viele eigene Songs, aber auch einige Interpretationen von Bruce Springsteen. Heinrich Müller hat soeben mit Erfolg sein fünftes Album veröffentlicht. Er spielt in diesem Duo-Konzert mit Mathias Baumann, der mit seinem rasanten und sensiblen Spiel die Zuhörenden noch zusätzlich begeistert. Der ältere Heinrich und der jüngere Mathias, musikalisch ein Hochgenuss!

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Freitag, 11. Mai 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Lea Nussbaumer und Christian Zatta IN CONCERT

Das junge Duo, bestehend aus der Sängerin Lea Nussbaumer (bekannt von ihren Auftritten mit den Jazz Tigers) und dem Gitarristen Christian Zatta, präsentiert ihre eigene, charakterstarke Musik. Kennengelernt haben sich die beiden an der Jazzhochschule in Luzern und sind seither gemeinsam auf den Schweizer Kultur-Bühnen unterwegs. Dass Musik ihre Leidenschaft ist, sieht man den beiden an ihren live Auftritten sofort an – das Duo überzeugt mit Virtuosität, Charme, Herz und einer persönlichen, ausdrucksstarken Bühnenpräsenz.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

Freitag – Sonntag, 22. – 24. Juni 2018

Freitag – Sonntag, 29. Juni – 01. Juli 2018

Kaffeestube am Kantonalen Musikfest in Laufenburg

Zusammen mit den Landfrauen Sulz und dem Jodlerklub Laufenburg-Rheinfelden wird die kultSCHÜÜR anlässlich des Kantonalen Musikfestes in Laufenburg eine Kaffeestube betreiben. Geniessen Sie bei uns süsse Köstlichkeiten und feine Kaffeespezialitäten. Weitere Infos zum Fest finden Sie hier: https://musikfest2018.ch/

 

 

 

 

Samstag, 08. September 2018, 18 bis 24 Uhr

Kulturnacht in Laufenburg

Anlässlich der alljährlichen Kulturnacht in Laufenburg präsentiert das theater WIWA diverse Szenen voller Spannung und Komik. Weitere Infos finden Sie hier: http://www.kulturnachtlaufenburg.com/

Aufführungszeiten:

  • 19.30 Uhr bis 20.00 Uhr
  • 21.00 Uhr bis 21.30 Uhr
  • 22.30 Uhr bis 23.00 Uhr

freier Eintritt, Barbetrieb

 

 

 

 

Samstag, 15. September 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Vera Kaa & Band – “Längi Zit”

Die einstige Punk Lady und heute als «Grande Dame des Blues» bekannte Vera Kaa präsentiert ihr neues Programm «Längi Zyt».

Die rauhe Bluesstimme Vera Kaas und die glockenklare Inbrunst alter Schweizer Volkslieder, gepaart mit eigenen Kompositionen, die die Wehmut der Berge, der Täler, der Liebe, des Abschieds besingt, im Zusammenspiel mit Musikern, die einen filigranen Teppich aus Klängen weben – die forttragen in den hintersten Winkel der Seele. Das alles beschreibt in wenigen Worten die Wegstrecke – der Punkt an dem Vera Kaa in all den Jahren musikalisch angelangt ist. Eine Hommage an Menschen, die sich ihren Freuden und Leiden stellen, die die Melancholie als ein Andenken des Lebens betrachten.

Eintrittspreis: 35 Franken

 

 

 

 

Dienstag, 18. September 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

club de cinéma präsentiert “Coco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft”

Das Laufenburger Kino im Kleinformat zeigt den Film von Anne Fontaine. In einer bemerkenswerten Glanzleistung übernimmt die reizende Audrey Tautou die Rolle der legendären Stilikone Coco Chanel. Von den bescheidenen Anfängen in einem französischen Waisenhaus bis zu ihrem extravaganten Leben in den feinen Kreisen der Gesellschaft von Paris werden die Stationen Coco Chanels als Sängerin, Näherin, gesellschaftliche Rebellin und Modeikone mit unbezähmbaren kreativen Geist nachgezeichnet. Benoît Poelvoorde und Alessandro Nivola porträtieren die reichen und eleganten Männer jener Zeit, die von dieser facettenreichen Frau betört sind. Mit ihrer Fantasie und ihrem persönlichen Stil – inspiriert von der Mode und voller Leidenschaft – ging Coco Chanel einen mutigen eigenen Weg mit neuem Look und Lebensgefühl, dem viele moderne Frauen bald folgten.

Filmrechte: Praesens-Film AG, Zürich

Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder des club de cinéma 5 Franken

 

 

Freitag, 28. September 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Cantautore Marco Todisco in concerto

Der Liedermacher und Geschichtenerzähler Marco Todisco singt über die Schönheit des Alltäglichen. Seine Lieder verbinden italienisches Chanson, Pop und Jazz und sind eigentlich vertonte kleine Gedichte voller Ironie, Poesie und Sinnlichkeit. Marco Todisco stammt aus Italien, seine Musik entspringt der Tradition des Südens und wird aus dem Moment heraus gelebt. Das Publikum lässt sich von dem Bühnenzauber gerne an die Hand nehmen und kann träumen, weinen und lachen.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

Samstag, 27. Oktober 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

“FamilienDrama”: Literatur, Zeichnung, Schlagzeug – Ein Drei-Künste-Abend

Idee: Ulrich Land und Martin Willi; Beteiligte Künstler: Katja Fusek (Autorin, Riehen), Roland Hasler (Schlagzeuger, Zeiningen), Gabriel Kramer (Zeichner, Laufenburg) und Ulrich Land (Autor, D-Freiburg)

Drei schöne Künste geben dem ganz normalen Wahnsinn Zucker. Und Zunder. Ein Zeichner, ein Schlagzeuger, eine Autorin, ein Autor und fünf Romane – ihr Gelesenes, Gezeichnetes, Geschlagenes holt alles, was das Herz begehrt und betrifft, auf die Bühne der kultSCHÜÜR: zerrissene Familienbande, Flucht und Ausflüchte, wenig Zauberhaftes aus Kindertagen und Greisenjahren. Patchwork-Glück und zerstobene Hoffnungen, zerschlagenes Porzellan und Frühlingserwachen – kaum ein Alltagsfeld, das so viele Ansatzpunkte für die Künste bietet, wie der Familienalltag. Und so machen sich Katja Fusek, Roland Hasler, Gabriel Kramer und Ulrich Land darüber her. Spitzen die Bleistifte, zücken die Schlegel, schärfen die Feder. Alles auf offener Bühne. Einzelne Kapitel aus fünf Romanen nehmen auf vorwärtstreibenden Rhythmen Platz, und gleichzeitig zeichnet sich vor allen Augen ein FamilienDrama ab.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

 

 

 

 

 

Samstag, 17. November bis Sonntag, 09. Dezember 2018

Produktion theater WIWA

Im November/Dezember 2018 wird die neue Produktion des theater WIWA über die Bühne gehen. Zur Zeit befinden wir uns in der Stückwahl – Weitere Infos folgen.

 

 

 

 

Donnerstag, 22. November 2018, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

club de cinéma präsentiert “Homo Faber”

Das Laufenburger Kino im Kleinformat zeigt den Film von Volker Schlöndorff nach dem Roman von Max Frisch. Der 50jährige Ingenieur Walter Faber entdeckt nach einer Notlandung den Bruder seines Studienfreundes Joachim unter den Passagieren. Er erfährt, dass Joachim seine Jugendliebe Hanna geheiratet hat. Zurück in New York verlässt Faber seine Geliebte Ivy und tritt eine Schiffsreise nach Paris an, wo er der jungen Sabeth begegnet. Auf einer gemeinsamen Reise findet er heraus, dass Sabeth Hannas Tochter ist. Einer der stärksten Filme von Schlöndorff mit Sam Shepard, Julie Delpy und Barbara Sukowa.

Filmrechte: STUDIOCANAL GmbH, D-Berlin

Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder des club de cinéma 5 Franken