Unser Programm verspricht viele Höhepunkte, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

m

m

m

Sonntag, 04. Juli 2021, 10 Uhr, Barbetrieb ab 09.30 Uhr

club de cinéma: Matinee – Der grosse Gatsby

Der schüchterne Börsenmakler Nick Carraway (Sam Waterston) zieht im Jahr 1922 von Minnesota nach Long Island, wo er bald auf den geheimnisvollen Millionär Jay Gatsby (Robert Redford) trifft, der in seinem Haus regelmäßig aufwändige Partys veranstaltet. In der Nähe lebt auch Carraways Cousine Daisy (Mia Farrow), die mit dem steinreichen Tom Buchanan (Bruce Dern) eine unglückliche Ehe führt. Carraway und Gatsby freunden sich an. Nachdem er erfährt, dass der Millionär die Partys nur veranstaltet, um seine Jugendliebe Daisy Buchanan wieder zu treffen, arrangiert er ein Treffen der beiden. Die beiden verlieben sich ineinander, doch als Gatsby sie auffordert, ihren Mann zu verlassen, lehnt sie ab. Tom Buchanan, der selbst eine Geliebte hat, Myrte Wilson (Karen Black), die Frau eines einfachen Tankstellenbesitzers, ist empört als er erfährt, dass seine Frau ihn betrügt. Eines Nachmittags kommt es in einem New Yorker Hotelzimmer zur Konfrontation. (FSK 16/14)

Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder 5 Franken

m

m

m

Samstag, 14. August 2021, 17 Uhr

Sommerfest im Skulpturengarten

Das Rehmann Museum Laufenburg und die kultSCHÜÜR Laufenburg haben eine strategische Zusammenarbeit beschlossen. Unter anderem soll alljährlich ein gemeinsames Sommerfest mit Live-Musik und kulinarischen Leckerbissen stattfinden.

Wir freuen uns, dass wir 2021 die Band fe-m@il bei uns begrüssen dürfen. fe-m@il ist eine Formation rund um die Sängerin Tanja Baumberger. Die Band ist seit 20 Jahren im Kleinkunstbereich in der Schweiz und im Ausland unterwegs. Die Band, bestehend aus Gitarre, Bass, Klavier, und Schlagzeug, unterstützt die Sängerin möglichst unplugged swingend und mit grosser Spielfreude. Das Repertoire ist vielfältig und führt von bekannten Jazzstandards, über Musical Songs, Chansons bis hin zu Eigenkompositionen. Manchmal romantisch, manchmal skurril, manchmal bitterböse, aber immer mit viel Charme und dem Anlass entsprechend, der passenden Prise Humor.

Weitere Infos werden folgen.

m

m

m

Dienstag, 31. August 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Peter Pfändler: Tryout – 2.0

Aufregung hinter der Bühne kurz vor dem Start: Wo ist Pfändler?  Kudi der Aufnahmeleiter ist kurz vor dem Verzweifeln und sucht ihn überall, derweil Lady Lilly sich über das schlechte Makeup beklagt und über ihre neuste Liebesbeziehung ganz unverblümt Details ausplaudert. So muss Paco, der Flüchtling aus Kuba, für Pfändler einspringen und stellt dabei grosse Fragezeichen hinter die deutsche Sprache und die Schweizer Geographie. Aber er lässt auch eine Bombe platzen wenn er erzählt, welche Beziehung er zur Hotellerie in Spanien hat. Peter Pfändler selbst wird zwischenzeitlich Opfer der modernen Technik und mutiert zu einem Basler Avatar, dem die Bedeutung von „lästern“ wenig bekannt ist. Das neue Programm „Pfändler 2.0“ überrascht als abwechslungsreiche, schnelle und moderne Show mit aktuellen Themen, in denen sich das Publikum selbst wiedererkennt. Mit „Pfändler 2.0“ setzt Peter Pfändler in seinem Schaffen neue Mässstäbe, verbindet traditionelle Comedy mit unkonventionellen Videoclips und neuer Effekt-Technik. Etwa dann, wenn er Schlagzeug spielt und hinter seinem Rücken hunderte LED Lichter im gleichen Takt bewegungsgenau aufleuchten. Im Black-Friday-Modus bietet Pfändler einen Lacher nach dem anderen an, hetzt in 90 Minuten von Pointe zu Pointe und wird nie Müde dabei, sich selbst auf die Schippe zu nehmen. Pfändlertainment pur.

Eintrittspreis: 35 Franken

m

m

m

Samstag, 04. September 2021

Kulturnacht Laufenburg

Alljährlich beteiligen wir uns an der traditionellen Kulturnacht in Laufenburg.

Infos folgen…

m

m

m

Freitag, 10. September 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

SAXIANO IN CONCERT

Das Trio Saxiano bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Soul, Pop und Jazz. Saxiano überraschen mit ihrer ungewöhnlichen Besetzung ebenso wie mit Dynamik und einer ungeheuren Spielfreude. Die drei Musiker beweisen, dass fehlendes Schlagwerk und Bass keine Einbussen an Rhythmus und Ausdruckskraft zur Folge haben müssen. Stetig differenziert, vom unscheinbaren Hauch einer Melodie bis zum kraftvollen Finale einer Soulballade garantiert die Band ein einmaliges und abwechslungsreiches Hörerlebnis.

Rolf Büschi, sax und flöte; Katja Zürcher, piano; Maura Grassi, gesang

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Freitag, 17. September 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Roswita und Band: Schtazione

Roswita Schlatter präsentiert mit ihrer Band ihr drittes Programm. Mit dem Album “Schtazione” sieht sich die Bandleaderin als Brückenbauerin: sie verbindet mit ihren Liedern in berndeutscher, französischer und italienischer Sprache nicht nur unterschiedliche Chanson-Kulturen, sondern auch Menschen in der Schweiz mit verschiedenen Hintergründen – über unsere Sprachregionen hinweg. Die einzigartigen Liedkompositionen stammen alle aus Roswitas eigener Küche. Jedes Lied trägt eine aussergewöhnliche Geschmacksnote: persönlich, voller Poesie und Leidenschaft, gewürzt mit dem jeweiligen Kräuterduft.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Samstag, 23. Oktober 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

milde IN CONCERT

Sanft, verträumt aber auch intensiv, geladen und etwas verschroben reitet die Musik von milde auf einem pastellenen Klangteppich aus elektronischen Synth-Melodien, getragenem Gesang und Trip-Hop Grooves, inspiriert von Bands wie Portishead und Massive Attack. Die Songs handeln von Heiterkeit und düsterer Melancholie, von Unmut und innerer Versöhnung. Im Herbst 2017 machte milde die ersten Schritte als kreativer Austausch zwischen vier Studierenden der Jazzschule Luzern. Diesen Kern bildeten unter Anderen die Sängerin Anna Vogt, der Pianist Tobias Künzli sowie der Schlagzeuger Simon Scherrer. Im Verlauf der folgenden Jahre formte sich die heutige Formation mit Claude Studer an der E-Gitarre und Linus Meier am E-Bass. Unzählige Jams sind der Ursprung des heutigen Sounds der Band und nach wie vor die Quelle ihrer Inspiration. Nach langer Zeit intensiven Arbeitens und Verfeinerns veröffentlicht die Band nun ihre erste EP im Dezember 2020. Mit dem Release plant milde regionale und überregionale Konzerte und ist überzeugt, in der Szene Fuss zu fassen.

Anna Vogt (voc), Tobias Künzli (p), Claude Studer (git), Simon Scherrer (dr), Linus Meier (b)

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Freitag, 29. Oktober 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Ulrich Land, Franz Lang, Min-Tzu Lee: Kleist – Der letzte Akt

November 1811, Kleiner Wannsee. Heinrich von Kleist erschiesst, wie verabredet, erst seine Todesgefährtin Henriette Vogel und dann sich selbst. Der Doppel-Selbstmord wird offiziell bestätigt, alle Zweifel restlos beseitigt. Aber: Der Fall Kleist muss neu aufgerollt werden! Denn Henriettes Ehemann will eine weitere Tatwaffe gefunden haben. Ihr Besitzer soll absurderweise ein gewisser Michael Kohlhaas sein, bekanntlich eine der berühmtesten Figuren aus Kleists Erzählungen.

Der Freiburger Schriftsteller Ulrich Land präsentiert mit rauer Stimme seinen neuen historischen Kriminalroman, die Schlagzeuger Min-Tzu Lee und Franz Lang mischen kräftig mit.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Samstag, 06. November 2021, 20 Uhr, Türöffnung und Barbetrieb ab  19 Uhr

Reading by Night – Worte und Musik hallen in der Dunkelheit

Drei Autoren laden ein zu einer Lesung der besonderen Art. Während die Zuhörer in Dunkelheit sitzen, kommen die Worte der Lesung mittels Mikrofon und Lautsprecher aus einem Nebenraum. Musikalische Umrahmung!

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV – Preis inklusive Apérogetränk!

m

m

m

Donnerstag, 11. November 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

club de cinéma: Dunkle Tage in St. Petersburg (200 Jahre Dostojewski)

Am 11. November 2021 wird der 200. Geburtstag von Fjodor Michailowitsch Dostojewski gefeiert. Zu seinen Ehren präsentieren wir diesen Film von Károly Makk mit Johan Leysen und Luise Rainer.

St. Petersburg im Jahr 1866: Fjodor Dostojewski arbeitet fieberhaft an seinem neuen Roman, um die Frist beim Verleger einhalten zu können. Hilfe wird ihm von seiner neuen Sekretärin zuteil, die ihm nicht nur zur Hand geht und ihn inspiriert, sondern auch von unüberlegten Ablenkungen fernhält. Der Termin kann gehalten werden, der Dichter nimmt seine Sekretärin zur Frau, gegen seine Spielsucht kann sie allerdings auch nicht viel ausrichten. Szenen aus dem Leben des Dichter Dostojewski, bei denen sich Dichtung und Wahrheit die Waage halten. Eine aufwendig produzierte internationale Produktion. (FSK 12/10)

Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder 5 Franken

m

m

m

Samstag, 13. November 2021, 20 Uhr, Türöffnung und Barbetrieb ab  19 Uhr

Delia Mayer im Trio

Wir freuen uns die international bekannte Sängerin und Schauspielerin Delia Mayer wiederum bei uns begrüssen zu dürfen. Sie kommt im Trio mit Sha (bass clarinet) und Lena Schmidt (piano, sounds). Weitere Infos zum Programm folgen.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV – Preis inklusive Apérogetränk!

m

m

m

theater WIWA: Gefährliches Wochenende

2021 steht die 31. Produktion des theater WIWA Laufenburg auf dem Programm. Unser hauseigenes Ensemble spielt das Kriminalstück “Gefährliches Wochenende” von Glyn Jones. Die Daten folgen sobald wie möglich.

Inhalt: Gillian Howard, eine erfolgreiche Kriminalautorin, kehrt nach der Preisverleihung für ihren Roman spät abends in ihre Wohnung zurück. Dort findet sie eine Kopie des preisgekrönten Buches, allerdings ohne Hinweis auf den Absender. Als sich im Laufe des Abends eine Reihe unglücklicher Unfälle ereignen, kommt Gillian zu dem Schluss, dass jemand versucht sie umzubringen, und zwar nach der Methode ihres eigenen Romans. Wird es ihr gelingen, die Identität des Mörders aufzudecken, bevor es zu spät ist? Mit Hilfe ihres Buches bewegt sie sich Schritt für Schritt auf den Mörder zu. Im letzten Kapitel stirbt die Hauptheldin – wird Gillian das gleiche Schicksal treffen?

Weitere Infos

m

m

m

Freitag, 26. November 2021, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Benatzky-Fieber im Club Herz & Schmerz

Im kleinen Kultur-Club “Herz & Schmerz” trifft man sich um Karten zu spielen, Zeitung zu lesen, oder einfach um sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Aber auch um kleine Kulturveranstaltungen zu geniessen. Heute steht etwas Besonderes auf dem Programm: ein Benatzky-Abend! Ein Stammgast des Hauses hatte vor geraumer Zeit den Nachlass von Ralph Benatzky zur Archivierung erhalten. Zusammen mit der Wirtin, dem Pianisten und einigen anderen Stammgästen werden Kostproben dieses umfangreichen Schaffens zu einer kleinen Revue zusammengestellt. Heute Abend wird dieses Potpourri einem grösseren Publikum dargeboten.

Buch und Regie: Esther Huss / Spiel und Gesang: Franca Basoli, Alexandra Prusa, Samuel Klauser und Hubert Steiner

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Sonntag, 05. Dezember 2021, 14 Uhr, Barbetrieb ab 13.30 Uhr

club de cinéma: Familienkino – Der kleine Prinz

Französischer Animationsfilm aus dem Jahr 2015 nach der gleichnamigen Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry. Ein kleines neugieriges Mädchen lebt mit seiner allein erziehenden Mutter in einer sehr gleichförmigen und freudlosen Welt, die wie am Reissbrett geschaffen erscheint und sehr streng auf die Interessen der Wirtschaft, besonders der Arbeitsproduktivität, ausgerichtet ist. Auch ihre Mutter ist eine kühl berechnende Geschäftsfrau, die kaum Zeit für ihre Tochter hat, deren Leben aber minutiös mithilfe eines sogenannten Lebensplans durchgeplant hat, der vor allem aus Aufgaben besteht, die sie auf eine strenge Eliteschule vorbereiten sollen. Jeden Tag hat das Mädchen ein gewaltiges Pensum zu bewältigen. Nach einem Umzug freundet sie sich mit dem Nachbarn an, einem alten Mann, der früher Pilot war. Er bewohnt ein etwas unordentliches, aber gemütliches altes Haus innerhalb der ansonsten eintönigen Neubausiedlung und wird dort wegen seiner Unkonventionalität gemieden und verachtet. Er erzählt ihr die Geschichte des kleinen Prinzen, den er nach einem Absturz in der Wüste einst getroffen hat.

Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder 5 Franken

m

m

m

Sonntag, 12. Dezember 2021, 18 Uhr, Barbetrieb ab 17 Uhr

schö a deux: Spanische Blumen – Musik für zwei Gitarren

Eine bunte Mischung an Werken, die das spanische Kolorit der klassischen Gitarre zum Ausdruck bringen. Das Gitarrenduo schö a deux (Noemi Locher und Esther Thommen) spielt in ihrem neuen Programm, das rund 75 Minuten dauert, Werke, die alle in und um Spanien entstanden sind. Es sind Originalkompositionen und Transkriptionen von der Renaissance bis in die Moderne, gespielt von zwei Gitarren, dem Instrument, das Spanien so verbunden ist. Im Konzert begeistern die beiden Gitarristinnen mit ihrem lebendigen Auftritt, phantasievollen und farbigen Interpretationen sowie mit einem abwechslungsreichen und ausgeklügelten Programm. In ihrer gemeinsamen Arbeit steht die Spielfreude und die Musik, deren Entdeckung, Erforschung, Neubeleuchtung und Vermittlung stets im Vordergrund.

Eintrittspreis: 20 Franken

m

m

m

Donnerstag, 20. Januar 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Hanspeter Müller-Drossaart und Urs Heinz Aerni: Der Witz – die unterschätzte literarische Gattung

Ein Abend über eine literarische Erzählweise, die oft unterschätzt wird: der Witz. Was bewirkt er, woher kommen Witze und wie erzählt man sie am besten? Die beiden machen sich dazu Gedanken über den Witz, seine Kraft und gleichzeitig seine literarische Unterschätzung mit Fallbeispielen…

Dauer des Programms rund eine Stunde.

Eintrittspreis: 15 Franken inklusive Apérogetränk

m

m

m

Samstag, 29. Januar 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

MUSICA GRANDE: I feel Pretty – Broadwaysongs

Unter diesem Motto versprechen Suzanne Nopper und Wolfgang Gröschel ein unvergessliches Wiederhören mit weltberühmten Musical-Songs. Zu zweit werden sie mit ihren Konzertgästen den Broadway entlang promenieren und mal einen Stop in diesem, mal in jenem Musical-Theater machen. Die Spielpläne sind so sensationell wie unwiderstehlich: “West Side Story” hier, “My fair Lady” dort, “Grease” gleich nebenan, “Carmen” ein bisschen weiter. Und unterwegs treffen sie auf Strassenmusiker von Welt, in bester Laune und zum Anfassen nah. Zum ganz besonderen Konzerterlebnis wird der Abend, weil die beiden in der höchst ungewöhnlichen Besetzung Gesang und Kontrabass auftreten. Die in Frankfurt ausgebildete Musicalsängerin ist mit ihrer energievollen Stimme seit jeher auf der Bühne zuhause und wird getragen von den sonoren Tönen des Kontrabasses, den Wolfgang Gröschel in unkonventioneller und abwechslungsreicher Weise spielt. Ihre Arrangements schreiben die beiden selbst und verleihen dadurch ihren Auftritten ein authentisches und unverwechselbares Profil.

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

Samstag, 05. Februar 2022, 15 Uhr

Kindertheater Pomodori: Max der Stolperkönig

Ein Theater für Kinder ab fünf Jahren und Erwachsene bis unendlich über den Mut zu finden, anders als Andere zu sein.

Max stolpert und das seit seiner Kindheit. Dies wäre zwar normal für den König eines Stolpervolkes. Aber eine Schande, findet er, wenn er sich mit seinen Königskollegen vergleicht, die sich so elegant und königlich bewegen. Verzweifelt kämpft er dagegen, probiert es mit Fliegen und ewig Stillsitzen. Doch alles nützt nichts. Bis er Lili, die kleine Maus, kennenlernt und alles sich ändert.

Dauer des Stücks rund 75 Minuten inklusive Kurzpause

Eintrittspreis: Kinder 5 Franken / Erwachsene 10 Franken

m

m

m

Dienstag, 08. Februar 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

club de cinéma: Vier Minuten

Spielfilm des deutschen Regisseurs und Produzenten Chris Kraus mit Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung in den Hauptrollen. Seit vielen Jahren gibt Pianistin Traude Krüger Klavierunterricht im Frauengefängnis Luckau. Dort trifft sie auf die 20-jährige Jenny, wegen Mordes verurteilt, verschlossen, unberechenbar, aggressiv und musikalisch hochbegabt. Traude bietet Jenny an, sie als Schülerin aufzunehmen unter der Bedingung, dass sie am Wettbewerb Jugend musiziert teilnimmt. Jenny zeigt wenig Interesse an dem Wettbewerb, akzeptiert aber nach längerem Widerstand Traudes Bedingungen. Stück für Stück erfährt man die Lebensgeschichten der beiden Frauen. Jenny wurde durch ihren Vater missbraucht; sie selbst ist danach ausgerastet und hat die Schuld an einem Mord, den ihr Liebhaber begangen hat, auf sich genommen. Sie wurde zu langjähriger Haft verurteilt; ein Kind hat sie durch das Verschulden von Gefängnispersonal und Ärzten bei der Geburt verloren. Von den Aufsehern wird sie schikaniert und von den Mithäftlingen drangsaliert. Traude war während des Kriegs Krankenschwester, hatte eine lesbische Beziehung zu einer Kollegin, die sie an die SS verraten hat. Ihr Schicksal erfährt der Zuschauer durch Rückblenden, in denen ihre glücklichen und ihre traumatischen Erinnerungen aufflackern. (FSK 12/10)

Eintrittspreis: 10 Franken / Mitglieder 5 Franken

m

m

m

Samstag, 05. März 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Michel Gammenthaler: Blöff – Comedy & Schwindel

Der moderne Mensch ist überinformiert und hat trotzdem keine Ahnung von gar nichts. Was bleibt anderes übrig als der gute, alte Blöff? wir schummeln und schwindeln, manipulieren und blöffen uns durch die Welt, in der gilt: Schein ist mehr als Sein. So lange, bis wir uns selber glauben. Situationskomik, verblüffendes Schwindeln und zündende Pointen – Michel Gammenthaler macht Ihnen etwas vor. Selten wird man so gentlemanlike und witzig über den Tisch gezogen. In seinem siebten Solo-Programm kombiniert Michel Gammenthaler Stand-Up-Comedy, Zauberei und Publikums-Interaktionen schlagfertig und energievoll zu einem eigenen, unverwechselbaren Stil. Erstaunlich, hinreissend und unglaublich komisch.

Eintrittspreis: 30 Franken

m

m

m

Freitag, 18. März 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

Lewinsky, Rossi und Vogel: REHA

Der Schweizer Drehbuchautor und Schriftsteller Charles Lewinsky hat für Graziella Rossi und Helmut Vogel ein spezielles Theaterstück geschrieben, das er auf der Bühne gleich selber begleitet. Es gibt keinen Ort, der die Menschen so gleich macht wie ein Sanatorium. Das ungleiche Paar Klara und Anton begegnet sich zufällig im Fitnessraum einer Reha-Klinik. In der turbulenten Geschichte stellt sich heraus, dass die beiden ohne es zu wissen für dieselbe Firma arbeiten, dies aber aus unterschiedlichen Gründen verschweigen. Die Maskerade des gegenseitigen Inkognitos führt zur Ausserkraftsetzung der beruflichen Hierarchie, so dass die Stärken und (vor allem) die Schwächen der beiden zu einer äusserst unterhaltsamen Paargeschichte mit Vordergründigem sowie mit Hintergründen und -gedanken führen.

Eintrittspreis: 30 Franken

m

m

m

Freitag, 25. März 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

D’Accord! IN CONCERT

«D’Accord!» sind der Tenor und Akkordeonist Mariusz Chrzanowski und der Klarinettist Gerrit Boeschoten. Sie haben sich geeinigt auf ein möglichst breites Repertoire mit Klassikern und Evergreens, Salonmusik und Klezmer, Tänzen und Balladen… Was vielleicht banal klingt wie «O sole Mio» bekommt in dieser Kombination neuen Glanz. Die Musiker spielen auf mit leidenschaftlicher Csardasmusik bis zu jüdischer Klezmermusik voller tänzerischer Rhythmen und Klängen der Freude und Sehnsucht.

Eintrittspreis: 20 Franken

m

m

m

Donnerstag, 31. März 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19.30 Uhr

Lesen am Tresen

Annette König, Buch-Bloggerin bei SRF, und Urs Heinz Aerni, Journalist und Literaturvermittler, plaudern über Bücher und laden ein zu einem Abend der besonderen Art. Als Gäste begrüssen sie Anja Berger, Thrillerautorin aus Basel, und Martin Willi, Krimi- und Theaterautor aus Laufenburg.

Geniessen Sie den Ausklang des Tages rund um das Wort und seinem Esprit, der die Nacht erhellt.

Dauer rund eine Stunde, Eintritt frei – Kollekte

m

m

m

Freitag, 08. April 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

teatro mobile: KUNST

Das teatro mobile präsentiert sein neues Stück. “KUNST”  ist das dritte Theaterstück der französischen Autorin Yasmine Raza. Es wurde 1994 uraufgeführt und wurde schnell zu einem Welterfolg. Das Stück bekam verschiedene Auszeichnungen und wurde bisher in 40 Sprachen übersetzt. Das Stück handelt davon, dass eine langjährige Freundschaft durch ein weisses Bild mit weissen Streifen und der Grösse 160×120 cm auf die Probe gestellt wird. Sophie kaufte das Bild für 200’000. Ihre Freundin Margot hat kein Verständnis dafür. Sophie verteidigt den Kauf des Bildes. Immerhin ist es ein Antrios! Yvan, der dritte im Bund versucht zu schlichten. Ihre langjährige Freundschaft gerät ins Wanken…

Schauspiel: Floriane Schmid, Sarah Thommen, Michael Laubscher / Souffleuse: Annelies Steiner / Regie: Jürg Matt

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)

m

m

m

26. Mai bis 06. Juni 2022

REGIOkultART

Von Auffahrt bis Pfingstmontag wird die kultSCHÜÜR zur Galerie.

Vier Künstler(innen) aus der Region präsentieren ihre Werke bei der dritten Austragung der REGIOkultART.

Weitere Infos folgen…

m

m

m

Freitag, 10. Juni 2022, 20 Uhr, Barbetrieb ab 19 Uhr

BBQ IN CONCERT

Reibungswärme gärt am längsten: Für BBQ, sein Stuttgarter Quartett, hat sich Bastian Brugger drei Mitmusiker ausgesucht, die ganz unterschiedliche Einflüsse und Spielroutinen mitbringen. Auf der Bühne fusionieren die Geschmäcker und Gedanken, die Ideale und Ideen zu einem knisternden Ganzen, einer unbedingt eigenen Ästhetik: Zwischen Punk und Jazz, Funk und freier Improvisation, zwischen amorphen Grooves und kristallklaren Lines holen die Kompositionen der Bandmitglieder den Geist der Gemeinschaft ins musikalische Jetzt.

Besetzung: Bastian Brugger (sax, fl), Hannes Stollsteimer (rhodes), Jakob Obleser (b), Lucas Klein (dr)

Eintrittspreis: regulär 25 Franken / reduziert 20 Franken (Kinder, Lehrlinge/Studenten, AHV/IV)